Copic

7 Jan

Durch Zufall bin ich an einige Copic Marker gelangt (wären fast im Müll gelandet..). Ich habe sie vorher schon in einem Laden gesehen und dachte mir: „Wer gibt denn bitte 70€ oder mehr für ein paar Filzer aus?!“, deswegen konnte ich meinen Augen kaum glauben, als ich die Tüte mit den Stiften in die Hand gedrückt bekommen habe. (Pro Marker zahlt man im Schnitt an die 4€, es gibt 300+ versch. Farben)

Copic Marker

Copics sind qualitativ sehr hochwertige Marker aus Japan (Copic: コピック, Kopikku). Es gibt verschiedene Stifte: die normalen Marker, Sketch, Ciao und Wide. Bei meinen handelt es sich um Copic Marker. Diese (und die Marker/Ciao) haben zwei Spitzen, eine breite und eine dünne. Copics sind nachfüllbar (Various Ink).

Copic Stift mit beiden Spitzen

Das Besondere an ihnen ist, dass die Farbe alkoholbasierend ist und sofort nach dem Malen trocknet und zwar sehr gleichmäßig! Es gibt von jeder Farbe etliche Abstufungen, weshalb man Farbverläufe ganz leicht hinbekommt. Malt man eine Fläche zügig genug aus, sieht das Ergebnis aus, wie gedruckt.

Malvorschau

Verwendet werden sie in vielen Bereichen, vor allem aber zum Malen von Mangas.. Ich selber kann keine Mangafiguren malen und auch sonst zeichne ich lieber, als etwas zu colorieren. Ich denke, ich werde die Stifte nutzen, um mein Papier für Origamifiguren zu gestalten. Aber ich habe Angst die Stifte zu leeren, denn dann habe ich eben keine mehr ^^ Wer aber wirklich schöne Bilder mit ihnen malen möchte, sollte sich nicht blutendes Papier zulegen, umd as Beste aus den Stiften heraus zu holen (spezielles Papier für die Stifte oder Layout-Papier).

Advertisements

3 Antworten to “Copic”

  1. Melanie 18. Januar 2012 um 20:38 #

    Hallo,
    die hast Du alle geschenkt bekommen?! So ein Glück, ich wünschte man würde mir Copics schenken! 😀 Falls Du Dich für die Stifte interessierst möchte ich an dieser Stelle ein bisschen Schleichwerbung für mein Blog machen, auf dem ich ziemlich viel über Copics schreibe, vielleicht ist das ein bisschen hilfreich.
    Liebe Grüße,
    Melanie

  2. kinyoubidesu 19. Januar 2012 um 10:52 #

    Ja, das war echt Glück 🙂 Wäre meine Mutter nicht gewesen, wären sie, wie gesagt, im Müll gelandet…
    Ich schaue gerne mal vorbei, wenn ich etwas mehr Zeit habe.
    Auf jedenfall danke für deinen Besuch ^^

Trackbacks/Pingbacks

  1. Kraniche 55 bis 60 « Kinyoubi desu. - 4. Februar 2012

    […] auch daran liegt, dass ich mir ernsthaft die Arbeit mache mein Papier vorher anzumalen. Diesmal mit Copics, welche das Papier leider ziemlich hart werden lassen (ist eben nicht dafür geeignet). Meine […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: