Mein Lehrbuch – Japanisch im Sauseschritt

31 Mrz

Ich weiß gar nicht, wie ich es vergessen konnte mein Lehrbuch vorzustellen, mit dem ich Japanisch lerne. Ich habe es nun schon eine ganze Weile, bin allerdings erst bis Lektion 3 gekommen, da Schule natürlich vor geht und das ganze Japanischlernen eher nebenbei abläuft. Finde ich zwar sehr schade, aber es geht nicht anders.

Es gibt viele verschiedene Lehrbücher und ich habe lange gesucht und Berichte, Empfehlungen und Kritiken durchgelesen und mich schließlich für Japanisch im Sauseschritt entschieden. Die normale Ausgabe war mir aber wirklich zu simpel und dadurch hatte ich nicht wirklich das Gefühl gefordert zu werden, da kaum Kana verwendet werde, deshalb habe ich die Universitätsausgabe mit Kana und Kanji.

Japanisch im Sauseschritt 1

Ich finde die einzelnen Lektionen sind gut strukturiert: Erst Beispiele (Dialoge), dann genauere Erläuterungen zu Satzstrukturen oder einzelnen Worten etc. und dann natürlich Übungen. Hierbei muss ich aber sagen, dass ich die Übungen etwas zu leicht finde, aber man sollte eh auch ausserhalb des Buches üben, von daher stört mich das weniger. Zu dem Buch kann man sich auch Audio CDs kaufen, welche mir jedoch viel zu teuer waren! Das Lehrbuch selbst kostet gebraucht schon um die 20€. Es gibt Band 1, 2A und B und 3A und B.. Ich bin also wirklich sehr weit am Anfang 😀

Unterstützend zum Buch schaue ich mir auf YouTube gerne Videos an, die das selbe Thema wie die Lektion behandeln. Denn so höre ich es auch ohne die CD und bekomme es noch mal erklärt.

Advertisements

4 Antworten to “Mein Lehrbuch – Japanisch im Sauseschritt”

  1. km267 1. April 2012 um 13:29 #

    Für mich ist der Titel ja
    „ein Widerspruch in sich“.
    Oder man denkt im „Schneckentempo“ … hahhaa 🙂
    Im Sauseschritt … Japanisch lernen!
    Ich kann mir kaum etwas umfangreicheres vorstellen.
    (ausser Astrophysik vielleicht) 😉

    Und was lese ich da … „zu simpel“ … boahh ohmann …
    Da komme ich mir ganz winzig klein vor, denn für mich sind ja nicht mal die „ganz einfachen“ Origami-Anleitungen „simpel“.
    Wahnsinn Knödl!
    Sehr beeindruckend, echt!

    • Kinyoubidesu 1. April 2012 um 14:52 #

      Naja, die japanische Sprache ist ja doch ganz schön Umfangreich und durch die ersten 3 Lektionen bin ich auch förmlich durchgerauscht, daher finde ich den Titel (NOCH) passend 😀 (Würde ich endlich die Zeit haben täglich reinzugucken, dann würde es bei mir auch nicht ‚im Schneckentempo‘ gehen.. 🙂

      Und jaaa, zu simpel 😀 Weil zwar einiges in den Kana geschrieben ist, aber drunter alles nochmal mit Romaji (unseren Buchstaben). Man sollte aber so früh wie möglich zu den Schriftzeichen wechseln und das geht schlecht, wenn alles überall in Romaji geschrieben ist. Das hat mich richtig genervt 😀

  2. Frizzi 3. April 2012 um 13:59 #

    Das ist auch meiner Meinung nach das beste Buch zum Selbststudium. Die blaue Reihe vom Sauseschritt oder Japanisch, Bitte! kann man total vergessen!

    • Kinyoubidesu 3. April 2012 um 19:11 #

      Genau, Japanisch, bitte! war auch eines der Ersten, die ich ausgeschlossen habe. Ich finde es total schade, dass es anscheind so schwer ist anständiges Lehrmaterial zu erstellen. Laut einiger Berichte, die ich gelesen habe, steht in vielen Büchern teilweise wirklich Müll drin…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: