Tag Archives: Nudeln

Asiasupermarkt-Haul

4 Dez

Oh Gott, ich hasse den Begriff „Haul“ eigentlich, auch wenn er momentan ziemlich weit verbreitet ist. Aber ich weiß nicht, wie ich meinen kleinen Raubzug sonst nennen soll. Was soll’s. Haul..

Gestern war ich also im Asia-Supermarkt und habe mir wieder ein paar Dinge gekauft. Angefangen beim Reis, der vom letzten Einkauf ist leer. Leckerer Klebreis, den ich ja leider ohne Reiskocher zubereiten muss. Dann, gaaaanz wichtig, Sriracha Hot Chilisauce! Die alte Flasche hat meiner Mutter weggeworfen, sie war ihr einfach zu.. alt. Dabei darf die bei Brautnudeln und Rühreiern nicht fehlen. Eigentlich mache ich sie überall rein, sogar in Suppe, wenn mir diese zu nüchtern ist.

Reis und Sriracha

Weil meine Mutter und ich gerne Krabbenchips essen, habe ich uns zum ersten Mal welche zum selber in den Topf werfen gekauft. Es ist viel günstiger die Taler roh zu klaufen, als fertige Krabbenchips.

Krabbenchips

Mochi war natürlich auch wieder dabei. Meine Lieblingssorte: Taro!

Taro Mochi

Zwei weitere Snacks habe ich ausprobiert: So Stäbchen aus Weizenmehl und Shrimps, eine Art „Chips“, welche auch scharf gewürzt waren und getrockneten, gewürzten Seetang (Nori) – auch scharf. Also diese Shrimpdinger schmecken erstaunlich gut! Der Seetang ist gewöhnungsbedürftig, auch mit Shrimps gewürzt und schmeckt ein wenig  nach, naja.. Fisch. Ich habe es mehreren Personen zum probieren angeboten und es kam zum größten Teil gut an. Vielen ging es wie mir: Kann man mal essen, muss aber nicht jeden Tag sein. Deswegen werde ich es mir eher nicht nochmal holen. Ich hab‘ sie mir vorhin in die Ramen getan, mit Nudeln schmecken sie besser.

ShrimpChips

Seetang

Und wo ich gerade bei Ramen bin.. Davon habe ich nun ganz viel! Eine ganze Kiste (30 Stück) habe ich mitgenommen, da wir hier zuhause gerne mal Ramen essen. Geht schließlich schnell und macht auch satt. Perfekt für den kleinen Hunger Nachmittags oder Abends. Und es ist eben auch ein günstiges Gericht.

Ramen

Advertisements

Die ersten Bentos

25 Sep

Bentos sind japanische „Lunchpakete“ oder sagen wir.. Komplette, vollwertige Gerichte kompakt verpackt für unterwegs. Meist wird das Essen vom Vortag verwendet, manchmal auch etwas dazu gekocht oder etwas komplett neues hergerichtet. Dabei gilt, dass die Mahlzeit möglichst bunt sein soll, sprich den Bedarf an Vitaminen, Kalorien etc. wie das herkömmliche Mittagessen zuhause decken soll.. Die Bentoboxen selbst fallen recht klein aus, was aber daran liegt, dass die Mahlzeit in die Box „gequetscht“ wird. Ja, wirklich gequetscht.. Mit Hilfe von Raumtrennern, Muffinförmchen etc, wird die ganze Box mit den verschiedensten Sachen befüllt, bis oben zum Rand. Das ist irgendwo auch wichtig, denn sonst würde ja unterwegs alles herumfliegen. Bentoboxen bestehen meist aus mehreren Boxen, die übereinander gestapelt sind. Sie sind sehr dicht, sodass man sich keine großen Sorgen machen muss, dass etwas ausläuft.

Allerdings finde ich es für den Anfang zu teuer, sich originale Bentoboxen und das ganze Bentozubehör anzuschaffen, deswegen habe ich es erstmal mit einer normalen Frischhaltedose probiert.

Bento 1

Hier Klebreis, Salat im Salatblatt (wie gesagt, besitze kein Bentozubehör wie Raumtrenner, Förmchen etc.) und Nüsse.

Bento 2

Reisnudeln, wieder Salat und Frühlingsrollen. Das in dem Löffelchen ist Maggi Würze. Normalerweise werden Soßen in kleine Saucenfläschchen gefüllt und mit dem Bento mitgenommen. Dazu eignen sich super die Sojaflaschen vom Sushi, aber es gibt auch extra welche für Bentos zu kaufen.
Die durchsichtigen Stäbchen sind neu, sie wurden mir von Ikea mitgebracht.. Ich glaube 4 Paar waren in der Packung. Sind super leicht und schick, allerdings ist das Plastik auch ziemlich rutschig, zumindest, wenn man z.B. Gurke aufnehmen möchte.
Mal sehen, ob ich mir vielleicht doch eine schöne Bentodose anschaffe und entsprechendes Zubehör. Denn so sieht es schon irgendwie mickrig aus und überhaupt nicht so, wie auf den ganzen schönen Fotos, die ich gesehen habe. Aber es erfüllt seinen Zweck 😉

Günstiges Essen und neue Stäbchen

9 Aug

Wie peinlich, da blogge ich so selten, obwohl ich ’ne rieeeesen lange Liste habe mit Dingen die ich hier noch zeigen möchte (z.B. Origami-Anleitungen), habe noch etliche Kraniche zu falten, viele Lerntipps zu vergeben und dennoch zeige ich mich nur, um euch mal wieder mein Mittagessen zu präsentieren.

Mittagessen: Reis, Salat und Ramen

Meine Idee bei diesem Mittagessen war: Günstig, schnell & sättigend!
Und zwar habe ich genau 59cent bezahlt, das waren die Instant Ramen.

Wer regelmäßig Instant Ramen futtert, der weiß sicherlich, dass man irgendwie nicht für längere Zeit satt wird, deswegen kann ich jedem nur dazu raten ein wenig herumzuprobieren! Etwas Gemüse in die Ramen, ein rohes Ei in die kochende Suppe kippen und warten bis es fest wird (ich lasse es gerne zerfließen, dann wird es schneller fest und irgendwie hat man mehr davon, finde ich). Wenn es nicht gerade schnell gehen soll, kann man es sicher auch noch Fleisch oder ähnliches hinzufügen, was einem eben schmeckt bzw. was man halt so zuhause hat. Anonsten lassen sich die Ramen ja sehr schnell und einfach zuzubereiten, eine Schale (Kleb-)Reis ebenfalls – und wenn man Gemüse da hat, schnippelt man sich einen kleinen Salat zusammen. Und schon hat man eine ordentliche Mahlzeit!

Es gibt etliche Ramen-Rezepte im Netz, aber einfachsten und günstigsten ist es doch wirklich, sich Instant Ramen zu kaufen und nach eigenem Geschmack zuzubereiten, mit Zutaten, die man überall bekommt oder die man sowieso immer zuhause hat.

Stäbchen

Ach und die Stäbchen habe ich neulich in einem kleinen, aber feinen Asiashop gefunden. Sie haben mich nur 39cent gekostet, sind aus Bambus oder Holz (lackiert) und in einem typischen „China-Design“, sprich mit einem gold-rotem Drachen verziehrt. Sie haben es mir gleich angetan und haben für den günstigen preis eine erstaunlich gute Qualität. Irgendwann hole ich mir auch noch welche in anderen Designs (ich bin diese schlichten Holzstäbchen vom Thai-Imbiss einfach satt (vor allem, wenn Gäste da sind), die nehme ich nur noch zum Kochen!).

Nur am Futtern

10 Mai

Hui, lange nicht mehr blicken lassen, hm? Hatte die letzte Zeit nicht so die Zeit, Lust, Motivation und auch nciht so den Kopf dafür mich viel um die Blogs zu kümmern. Japanisch lernen ging leider auch komplett unter. Dafür war ich im Asia Supermarkt einkaufen, habe endlich einen gaaaaaanz großen gefunden, in dem es auch ganz viel japanisches gibt. Dazu kommt dann aber noch der ein oder andere einzelne Artikel. Jetzt möchte ich euch nur kurz zeigen, was ich mir schon schönes gekocht habe.

Okay, das hier ist eher vietnamesisch: Reisnudeln mit Frühlingsrollen und Salat
Reisnudeln, Frühlingsrollen, Salat

Und hier: Misosuppe, mit leckerem Klebreis und Salat. Evtl. stelle ich mal ein Rezept rein, wobei es aber nichtmal mein eigenes ist. Na mal sehen. Okay, die Misosuppe sieht dunkler aus als sie ist ^^
Miso, Reis, Salat

Hach, ich liebe den Reis!

Instant Yakisoba

9 Dez

Wie bereits erzählt, habe ich eine Packung Instant Yakisoba der Firma Nissin von einer Freundin geschenkt bekommen und endlich konnte ich es zubereiten! Irgendwie erschien es mir etwas wenig, als ich es auf dem Teller hatte, aber das liegt vielleicht auch daran, dass ich mich sonst, wenn ich mir selber z.B. Spaghetti mache, so sehr verschätze, dass ich viel zu viel auf dem Teller habe oder auch daran, dass ich die trockenen Nudeln (so wie Ramen-Nudeln, kein Soba!) vorher schon anknabberte. So wenig, wie es aussah, war es dann aber gar nicht, im Gegenteil: ich wurde gut satt und lecker war’s. Aber ich kann es leider nicht mit frisch zubereitetem Yakisoba vergleichen. Egal, schnell zubereitet, lecker und sättigend, reicht mir völlig aus. Und irgendwann koche ich es mal selbst.

Yakisoba

(Und ja, ich bin nicht so gut im Nahrungsmittel-Fotografieren ^^ )

Kleine Ausbeute

15 Nov

Meine Freunde wissen, was für ein Japan-Freak ich bin, das weiß ich nun. Vor ein paar Tagen bekam ich 2 Mangas geschenkt. Es handelt sich um meine ersten eigenen Mangas, weshalb ich mich gleich doppelt so sehr freute. „Chibi Devil!“ kannte ich bisher nicht, bin schon gespannt.. Sieht auf den ersten Blick aber schon total niedlich aus. Eine andere Freundin schenkte mir (Instant) Yakisoba Deluxe von der Firma Nissin.. Bisher habe ich auch noch nie Yakisoba (Yaki = gebraten, Soba = Nudeln -> Bratnudeln) probiert, also gleich noch ein Jubiläum. Nissin scheint mir aber eine gute Firma zu sein, die Ramen haben bisher immer gut geschmeckt. Ich werde auf jeden Fall berichten =)

Ausbeute: Mangas und Nudeln